Ein gutes Leben – auch in schwierigen Zeiten.

Wenn man sich die Medienberichte der letzten Wochen ansieht, muss man den Eindruck gewinnen, dass Senioren- und Pflegeheime förmliche Corona-Brutstätten sind und es lebensgefährlich ist, ein Heim auch nur von außen anzusehen. Wir hören regelmäßig von Trägern und Heimleitungen, die aus Sorge vor dem Virus übervorsichtig reagieren und komplette Einrichtungen gleichsam zusperren – bis hin zur Verweigerung von Sterbebegleitung. Für diese strikten, eigenverantwortlichen Maßnahmen gibt es keinerlei rechtliche Grundlage. Anders sieht es bei behördlichen Anordnungen (wie z.B. Quarantänemaßnahmen) aus, denen natürlich Folge geleistet werden muss – auch von uns. Für uns bedeutet die Pandemie damit vor allem ein ständiges Abwägen zwischen den Schutz- und Lebensbedürfnissen unserer Bewohner. Es geht darum, die richtige Balance zu finden zwischen notwendigen und überzogenen Maßnahmen. Das ist für alle Beteiligten kein leichter Weg, vor allem, wenn sich rechtliche Vorgaben ständig und zumeist kurzfristig ändern.

Wir in der CAG haben seit Anfang der Pandemie versucht, das aufrecht zu erhalten, was uns seit jeher auszeichnet: geborgen wohnen und erfüllt leben. Unsere Häuser sind bekannt für ihre familiäre Atmosphäre. Ein liebevolles, motiviertes Personal, dass Sie auch in Zeiten von Corona nicht im Stich lässt, geht mit uns durch dick und dünn. In unseren Einrichtungen wird seit jeher gelebt, gelacht und gefeiert, auch wenn die Umstände uns allen derzeit etwas mehr abverlangen als sonst. Die mobilen Impfteams haben unsere Häuser mittlerweile zum dritten Mal besucht und alle geimpft, die wollten. Aufgrund dieses sehr hohen Impf- und Immunitätsstatus können wir im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten Veranstaltungen abhalten, Gruppen-angebote durchführen und selbstverständlich nach wie vor Besuche zulassen – unter Berücksichtigung aller Hygiene- und Schutzregelungen. Dabei erfassen wir gegebenenfalls zur Kontaktnachverfolgung alle Besucher sowie Dienstleister beim Betreten unserer Häuser durch unsere Mitarbeitenden am Empfang.


Ambulanter Pflegedienst der Christlichen Arbeitsgemeinschaft e.V., Sperberstraße 70, 90461 Nürnberg

Dort nehmen wir die persönlichen Daten auf und messen die Temperatur mithilfe von kontaktlosen Thermometern. Außerdem bieten wir allen Besuchern sogenannte PoC-Tests vor Ort an, denn nur aktuell negativ getestete Per-sonen dürfen unsere Häuser betreten. All unsere Mitarbeitenden tragen entsprechende Schutzausrüstung und unterziehen sich regelmäßigen PoC- und PCR-Tests. In den Gruppen- und Wohnbereichen sowie bei Veranstaltungen achten wir penibel auf strikte Einhaltung der AHAL-Regeln. Dadurch ist die Chance, sich derzeit in einem unserer Häuser mit Corona zu infizieren, sehr gering. All diese Maßnahmen helfen uns dabei, auch weiterhin für unsere Bewohner Orte des Lachens und guten Lebens zu sein.

Wir halten die Balance.


Ambulanter Pflegedienst der Christlichen Arbeitsgemeinschaft e.V., Sperberstraße 70, 90461 Nürnberg

Ambulanter Pflegedienst der Christlichen Arbeitsgemeinschaft e.V.
Sperberstraße 70
90461 Nürnberg
Tel. 0911 944 64 60
info@cag-nuernberg.de
www.cag-nuernberg.de